Tomatoes and other favorites

We have found the most delicious way to eat tomatoes. Tomato soup. With just four ingredients. Tomatoes, garlic, olive oil and salt. The secret is time. If you cannot grow your own tomatoes, look out for some good tomatoes from your local farmer.

Wir haben die wohl köstlichste Art entdeckt Tomaten zu essen. Tomatensuppe. Mit nur vier Zutaten. Tomaten, Knoblauch, Olivenöl und Salz. Das Geheimnis ist Zeit. Wenn die Tomaten nicht aus dem eigenen Garten kommen, dann sollte man darauf achten, welche aus regionalem Anbau zu bekommen. Unsere sind vom Wochenmarkt, haben sehr gute Qualität und einen kurzen Weg hinter sich.

Tomate 2

Scald tomatoes so that they can be peeled. Sauté garlic in olive oil, but be careful that it does not turn brown. Add chopped tomatoes and salt. Let it cook for about five minutes and then simmer for about 60 to 90 minutes. Important is to put salt at the beginning of the cooking process, otherwise the soup would not develop its full flavor or you need much more time to simmer.

Die Tomaten werden mit kochendem Wasser überbrüht, damit sie sich gut schälen lassen. Der Knoblauch wird in dem Olivenöl angedünstet, aber nicht braun werden lassen. Dann kommen die klein geschnitten Tomaten und das Salz dazu. Fünf Minuten kochen lassen und dann weitere 60 bis 90 Minuten köcheln lassen. Wichtig ist die Salzzugabe zu Beginn des Kochens, sonst entwickelt die Suppe nicht das volle Aroma oder man muss länger köcheln.

We used 6-8 cloves of garlic and 2-3 teaspoons of salt for 2-3 kg of tomatoes.

Wir haben 6 bis 8 Knoblauchzehen und 2 bis 3 Teelöffel Salz auf 2 bis 3 kg Tomaten verwendet.

This was the third batch we made in the last two weeks or so. We eat it with fresh homemade bread and basil. But it is also good with polenta or millet, zucchini and eggplant.

Dies war schon unsere dritte Ladung in den letzten zwei oder drei Wochen. Am liebsten essen wir die Suppe mit frischem, selbstgemachten Brot und Basilikum. Lecker ist sie aber auch mit Polenta oder Hirse und Auberginen und Zucchini.

Kara 3

I’m wearing Kara by Cecily Glowik MacDonald made out of Cascade 220 sport in the Doeskin Heather colourway. I have knit this in April and May and finally came around wearing it. What can I say, a perfect layering piece. The lace pattern is easy to memorize and it was fun to knit this in one piece. The yarn is heaven, one of the best I have ever worked with, rustic, but not too itchy and it has such a nice sheepy smell.

Ich trage Kara von Cecily Glowik MacDonald, gestrickt aus Cascade 220 sport in der Doeskin Heather Farbe. Nachdem ich das Jäckchen schon im April und Mai gestrickt und fertig gestellt habe, hatte ich nun endlich die Gelegenheit es zu tragen. Perfekt für die Temperaturen der letzten Tage, weder zu kalt noch zu warm. Das Lochmuster hat sich schnell eingeprägt und es hat richtig Spaß gemacht zur Abwechslung einmal etwas an einem Stück zu stricken. Die Wolle ist himmlisch, eine der besten mit der ich je gearbeitet habe, rustikal aber nicht zu kratzig und mit einem Duft nach Schaf, einem süßen kleinen Schmuselämmchen.

Klara

As I promised my new design Klara went live yesterday. To celebrate you will get a 15% discount on all of my self-published patterns until August 20th, 2015 23:59 (German time).

Klara 3 05540

You can buy the pattern here. You will receive a .pdf-file with detailed instructions. For more of my patterns check out my Ravelry pattern store.

Klara is a flirty summer top with ruffled sleeves and v-neck shaping in the front and back. The pattern includes instructions for a seamless version and a seamed version. The seamless version is worked in the round from the bottom up, then front and back are separated at the armholes. The seamed version is worked in pieces, from the bottom up. The waist shaping is moved to the center of back and front for a flattering fit. The shoulder stitches are placed on hold and are joined using three-needle bind off. The short sleeves are worked by picking up stitches around the armhole and the sleeve caps as well as the shoulders are shaped using German short rows. This technique is explained in written and with the help of a photo tutorial.

Klara 1 05503

If you decide to work the seamless version you don’t have to sew any seams at all. If you decide to work the seamed version you only have to sew the side seams.

Klara 2 05524

Used yarn: Garnstudio “Drops Belle” (131 yd / 120 m per 50 g; 53% cotton, 33% rayon, 14% linen)

Yarn weight: dk

Yardage: 656 (744, 820, 918, 984, 1050, 1148) yd / 600 (680, 750, 840, 900, 960,1050) m

Needles: US 4 / 3.5 mm, US 6 / 4.0 mm of 16″ / 40 cm length and of 32″ / 80 cm length OR any size to obtain gauge

Gauge: 20 sts x 30 rows = 4″ / 10c m in stockinette stitch using larger needles

Notions: 2 stitch markers (seamed version), 5 stitch markers (seamless version), tapestry needle for weaving in ends and sewing pieces together, scrap yarn or stitch holder

Sizes (based on bust circumference): 32 (36, 40, 44, 48, 52, 56)” / 81.5 (91.5, 101.5, 112, 122, 132, 142) cm

Terra, Bali, Klara and a shipwreck

Terra

Knitting Terra by Jared Flood out of Drops Alpaca. The pattern calls for the heavier Brooklyn Tweed “Shelter”, but a lot of other knitters also used that yarn too. Most of them used up 3 skeins and since I also happened to have three I gave it a go.

“Terra” von Jared Flood in Drops Alpaca. Die Anleitung verlangt eigentlich nach dem schwereren Brooklyn Tweed Shelter, doch da viele andere Stricker auch dieses Garn benutzt haben und nur drei Knäuel verbraucht haben, lasse ich es auf einen Versuch ankommen.

Balisocken

Making progress on my Christmas sock project. The first pair is already finished. And this one in the Bali colourway surprised me with its huge parts of khaki. In the ball it looked like all colours were evenly distributed.

In meinem Weihnachtssockenprojekt mache ich große Fortschritte. Das erste Paar ist schon fertig. Diese Paar in der Farbe Bali hat mich mit seinem großen khakifarbenen Partien sehr überrascht. Im Knäuel sah es so aus, als wären alle Farben recht gleichmäßig verteilt.

Was mit dem weißen Wilden

I have been reading “What became of the White Savage” by Francois Garde in just a couple of days. It is so good. The semi-fictional story is about the French sailor Narcisse Pelletier who gets abandoned on the Australian coast in the mid-19th century. Found 18 years later and brought back to France he experiences his second cultural shock.

“Was mit dem weißen Wilden geschah” von Francois Garde habe ich in nur wenigen Tagen durchgelesen. So gut ist es. Die semi-fikitionale Geschichte handelt von dem französischen Seemann Narcisse Pelletier der Mitte des 19. Jahrhunderts an der australischen Küste zurückgelassen wird und 18 Jahre später wiedergefunden wird. Zurück in Frankreich erlebt er seinen zweiten Kulturschock.

Klara

Sneak-peek of my new design “Klara” to be released next week.

Ein kleiner Blick auf mein neues Design “Klara”, Veröffentlichung erfolgt im Laufe der nächsten Woche.

Hermaness Worsted, Belcarra Blouse

About a month ago – it was around 30°C outside – I took part in the #fringehatalong. I had an eye on Gudrun Johnston’s Hermaness Hats since they were released and it was the perfect opportunity to reduce some stash. It used the heavier Drops Alaska, but sticked to the same needle sizes. As others have stated in the Ravelry project notes, this came out quite large. So I blocked it into a beret and I’m really happy with how this turned out.

Vor ungefähr einem Monat – bei kuscheligen 30°C im Schatten – habe ich am #fringehatalong teilgenommen. Die Hermaness Hats von Gudrun Johnston hatten mir schon gefallen, als sie heraus gekommen sind und dies war auch noch die perfekte Gelegenheit um meinen Wollvorrat zu reduzieren. Ich habe das dickere Drops Alaska benutzt, aber die gleichen Nadelstärken wie in der Anleitung. Wie schon viele andere in ihren Ravelry-Projekten angemerkt haben, fällt die Mütze recht groß aus. Also habe ich sie nach dem Waschen über einen großen Teller gespannt und gleich eine Baskenmütze daraus gemacht. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. 

For some time I’m dabbling into sewing. A few weeks ago I finished the Belcarra Blouse of Sewahaolic. I got the fabric, a silver-grey linen, on sale ages ago. It is a little itchy, but light and airy. I’m pretty sure that I will use this pattern again.

Seit einiger Zeit versuche ich mich auch hin und wieder an meiner Nähmaschine. Entstanden ist vor ein paar Wochen die Belcarra Blouse von Sewaholic. Den Stoff, silbergraues Leinen, habe ich schon vor Ewigkeiten in der Restekiste der Stoffabteilung gefunden, leicht kratzig, aber trotzdem luftig leicht. Bestimmt nicht meine letzte Belcarra.

Belcarra 1