A glimpse into this weekend

This week we had been without internet for almost four days, this gave me a lot of knitting time, who would have thought that?! So to my surprise I was able to finish my third Summertop-Challenge project, the Afton, in only one week!

In der letzten Woche mussten wir fast vier Tage ohne Internet auskommen, da hatte ich, welch Überraschung, natürlich viel Zeit zum Stricken. Zu meiner Überraschung habe ich deshalb auch schon das dritte Projekt meiner Sommertop-Challenge, Afton, fertig stellen können, nach nur einer Woche Strickzeit.

Afton 1

It looks like a sad little mess pre-blocking. I was unsure the whole time, if this would come out right, and I still am. I started knitting, following the instruction for size 42, in the mid of January, but after the completion of the first pattern repeat I realized that this will come out huge. So I frogged everything and started again with a stitch count that wasn’t even listed in the pattern. Since the yarn I’m using is 100% cotton it really gives me headaches, if it will hold its blocked shaped. After all cotton isn’t as elastic as wool and hasn’t as much memory. We will see how it will behave when it gets worn in Summer.

Es sieht ganz furchtbar aus, so vor dem Waschen und Spannen … Die ganze Zeit über hatte ich ein mulmiges Gefühl im Bauch, ob es am Ende so aussehen wird, wie es soll. Bereits Mitte Januar hatte ich für die Größe 42 angeschlagen, musste aber nach der ersten Wiederholung des Mustersatzes feststellen, dass das riesig werden würde. Also habe ich alles noch einmal aufgetrennt und eine viel kleinere Maschenzahl angeschlagen, die noch nicht einmal in der Anleitung aufgeführt war. Das Garn besteht aus 100% Baumwolle und ich bin mir immer noch nicht sicher, ob es auch nach dem Spannen seine Form behalten wird. Baumwolle ist schließlich nicht so elastisch wie Wolle und erinnert sich auch nicht so gut an die Form, in die es nach dem Waschen gepresst wurde. Ob es am Ende so aussehen wird, wie ich es mir vorgestellt habe, wird sich erst im Sommer nach dem ersten Tragen zeigen.

afton 2

So I find myself totally unexpected in the beginning of February with already three of the six tops completed. I haven’t even decided yet, which one I want to knit next, so for the weekend I planned to take a break from the Summertop-Challenge and work on a relaxing project that was dear to my heart since the pattern has been published. The Spruce hat by Quince and Co. I ordered a skein of Quince and Co. Owl last year to see how it knits up, as I was admiring it from afar for years now. The pattern is written for Owl and I used left overs from Drops Karisma and Wolle Rödel Soft Merino for the contrasting colours. I do think that Owl isn’t really a typical worsted weight yarn. To me it appears to be more of a DK weight. The Soft Merino is a bit bigger, but the Karisma is just right, I did go down with the needle size, 4.5mm and 5.0mm instead of 5.0mm and 5.5mm and the fit is quite alright.

Spruce 1

Nun habe ich also Mitte Februar schon drei der sechs Oberteile fertig gestellt. Ich habe mich auch noch gar nicht entschieden, welches eigentlich das nächste sein soll. Da nun auch noch genügend Zeit bis zum Sommer bleibt, habe ich für dieses Wochenende beschlossen eine Pause von den Sommertops zu nehmen und stattdessen ein entspannendes kleines Projekt anzugehen, das mir schon seit der Veröffentlichung der Anleitung auf dem Herzen liegt. Die Spruce Mütze von Quince und Co. Schon im letzten Jahr habe ich mir ein Knäuel von Quince und Co. Owl gegönnt, ein Garn, das ich schon sehr lang aus der Ferne bewundere. Die Anleitung ist für Owl geschrieben und als Kontrastfarben habe ich Reste von Drops Karisma und Wolle Rödel Soft Merino verwendet. Ich glaube ja, das Owl nicht wirklich ein typisches worsted weight ist, es hat ungefähr die gleiche Dicke wie das Karisma und erscheint mir mehr wie ein DK. Mit der Nadelstärke bin ich auch ein bisschen von der Anleitung abgewichen und habe 4.5mm und 5.0mm statt 5.0mm und 5.5mm verwendet und die Passform ist eigentlich genau richtig.

spruce 2

The weekend before I was a bit over-enthusiastic and bought 1kg of Brussels Sprouts from the farmer’s market, so we had Brussels Sprouts for the whole weekend. I used (parts) of a recipe from “Österreich vegetarisch” and served it with fried Polenta. On Sunday we gratinated the left-overs with cheese.

Am Wochenende zuvor war ich etwas sehr enthusiastisch bei der Bestellung des Rosenkohl gewesen und habe gleich 1kg vom Gemüsehändler gekauft. Deshalb gab es das ganze Wochenende Rosenkohl. Ich habe (zum Teil) ein Rezept aus  dem Buch “Österreich vegetarisch” verwendet “Cremige Kohlsprossen” (ohne Maronen, weil hatten die hatten sie nicht [Kohlsprossen ist österreichisch für Rosenkohl]) und dazu gab es gebratene Polentaschnitten. Am Sonntag gab es einfach die Reste als Auflauf mit Käse überbacken.

Advertisements

Reading in January

We got an e-book reader last year. Getting books from the library is now much more comfortable, you can rent day and night and for whichever mood you are in without leaving the couch and you don’t have to bring them back. The downside is that the book covers are only displayed in black and white and this doesn’t make nice photographs. So when I was in the mood for some drawing, I tried to copy the covers.

Wir haben uns letztes Jahr einen E-Book Reader zugelegt. Nun haben wir die Möglichkeit zu jeder Tages- und Nachtzeit und nach aktueller Laune Bücher aus der Bibliothek auszuleihen, ohne überhaupt vom Sofa aufstehen zu müssen und zurück bringen, müssen wir sie auch nicht. Einen Nachteil gibt es allerdings, die Buchcover sind nur in schwarz – weiß dargestellt und das sieht auf Fotos nicht ganz so spektakulär aus. Da ich sowieso Lust hatte ein wenig zu zeichnen, hier meine Versuche die Cover zu kopieren.

 

Kieferninseln

Marion Poschmann – Die Kieferninseln

I didn’t enjoy this one too much. It was quite boring and after reaching the half of it I skimmed through it. There wasn’t much plot, but never-ending depressing descriptions of the landscape.

Content: Unsuccessful scientists has a nightmare about his wife cheating on him and leaves for Japan on the next morning. There he meets a young Japanese man who wants to commit suicide and together they travel to places that are recommended in a manual for suicide …

Das Buch war mehr oder weniger ein Fehlgriff. Nach ungefähr der Hälfte habe ich den Großteil nur noch überflogen um wenigstens noch die Handlung in Erfahrung zu bekommen, doch außer deprimierend düsteren Landschaftsbeschreibungen in poetischer Sprache war da nicht viel los.

Inhalt: Erfolgloser Wissenschaftler träumt, dass seine Ehefrau ihn betrogen hätte und reist Hals über Kopf nach Japan. Dort trifft er einen jungen Japaner, der sich das Leben nehmen möchte, gemeinsam bereisen sie Orte, die in einem Handbuch für Selbstmörder empfohlen werden, bis zu den Kieferninseln …

 

Aitmatow

Tschingis Aitmatow – Du meine Pappel im roten Kopftuch

This book on the other hand gets full marks. Two years ago I already read Aitmatow’s “Jamila” and was thrilled. He has the ability to make wonderful and wonderful sad stories out of the most trivial incidents.

Content: The author meets a trucker in a train, who rejected to give him a lift before. The trucker explains his behavior and tells him the story of the love of his life.

Diesem Buch gebe ich fünf von fünf Punkten. Vor zwei Jahren hatte ich schon Aitmatows “Dshamilja” gelesen und war begeistert. Er schafft es ganz banale Ereignisse zu wunderschönen und wunderschön traurigen Geschichten zu machen.

Inhalt: Der Autor trifft im Zug einen Lastwagenfahrer wieder, der sich kurz vorher geweigert hatte ihn ein Stückchen mitzunehmen. Der Lastwagenfahrer erklärt sich und erzählt ihm die Geschichte seiner großen Liebe.

 

Summertop – Challenge

Nowadays I find myself in the lucky position, that I do own all the necessary knits. When I started knitting again seven! years ago, I had a serious lack of cold weather garments. I was so sick of the bad quality store-bought clothes had and of the fact that they were only made of poly-fibers or cotton, these fibers are not well known for their ability to keep warm.

Heute befinde ich mich in der glücklichen Lage, dass ich mit Pullovern und Strickjacken gut ausgestattet bin. Als ich vor sieben! Jahren wieder mit dem Stricken angefangen hatte, sah das noch ganz anders aus. Damals hatte ich nämlich kaum Kleidung, die darauf ausgelegt war, warm zu halten. Ich hatte auch wirklich keine Lust mehr auf die schlechte Qualität aus dem Laden, gleichwohl, was die Verarbeitung anbelangte als auch das Material, Poly-fasern und Baumwolle sind nun mal nicht für ihre herausragenden Wärmeeigenschaften bekannt.

So I didn’t buy any sweaters or cardigans and started knitting and knitting and even more knitting. Now that I have several sweaters I’m not in a hurry anymore to produce practical garments and finally feel more relaxed about my garment projects and feel myself drawn to more fun projects and designs that feed the heart.

Also habe ich auch keine Strickjacken oder Pullover mehr gekauft und begonnen zu stricken, zu stricken und noch mehr zu stricken. Jetzt habe ich mehrere dicke Pullover und Strickjacken und muss momentan nicht unbedingt noch mehr stricken, ich komme auch so über den Winter und habe sogar noch eine gewisse Auswahl. Jetzt endlich bin ich sehr viel entspannter, was die Auswahl meiner nächsten Strickprojekte betrifft und gehe mehr danach was mir Spaß macht.

That’s how I came up with my personal Summertop-Challenge 2018! Since this year is still all about stash down and I’ve been wanting to do such a thing for some years now, I’ve put together a list of six warm-weather garments that I would love to wear this summer. While putting together the list I went stash-diving to be prepared and have all supplies on hand for a smooth start. So I only had to purchas yarn for one of the six projects.

So kam es, dass ich mich der Herausforderung gestellt habe, für diesen Sommer eine Reihe von Oberteilen zu stricken. Da auch dieses Jahr der Abbau des Wollvorrates wieder ganz oben auf der Liste steht und weil mir so etwas schon seit ein paar Jahren vorschwebt, habe ich eine Liste von sechs Designs zusammengestellt, die ich diesen Sommer gerne tragen möchte. Während ich meine Lieblingsstücke zusammengesucht habe, habe ich schon die passenden Garne festgelegt, damit ich, wenn es los geht, alles bei der Hand habe und nicht in Versuchung gerate doch noch etwas ungeplant zu bestellen. So musste ich nur für eines der sechs Projekte Garn kaufen.

Here they come, the glorious six patterns, that will acompany me in the next six month or so:

Und hier sind sie, die fantastischen Anleitungen, die mich in den nächsten sechs Monaten begleiten werden:

Sparrow

© Jane Heller

Sparrow by Pam Allen published in Twist Collective Spring/Summer 2011

This one is already finished knitwise, it only needs buttons and to be washed and blocked. I just loved the neckline and its buttoned back.

Dieses ist bereits fertig gestellt, zumindest, was die reine Strickerei angeht. Nur die Knöpfe muss ich noch annähen und das obligatorische Bad fehlt auch noch.

Sparrow meins

The yarn is Berroco Fuji and I ripped an old design of mine to knit something out of it, that will most probably get more wear than the cardi.

Das Garn ist Berroco Fuji und ich habe eine altes Design aufgetrennt, um etwas zu stricken, das höchstwahrscheinlich sehr viel öfter getragen werden wird.

may

© Quine and Co.

 May by Bristol Ivy published in Quince and Co. Piper 2016

I’ve started this one mid January using Drops Baby Alpaca Silk. It looks so soft and airy and I’m planning to sew some light tank tops or camisoles to go with it.

Diese kleine Weste habe ich Mitte Januar mit Drops Baby Alpaca Silk angeschlagen. Sie wird ganz weich und luftig werden und ich plane auch schon ein paar Trägertops zu nähen, die ich dann darunter tragen kann.

May meins

Alen Shell

© Jessie Roselyn

Alen Shell by Jessie Roselyn

I’ve started this one already last year in an attempt to do a summer-top challenge, but my gauge was way off and it turned out too big. So I will re-start it. I love those little design details. The welted hem, neckline and sleeve details. Although I will most probably skip it this time for the hem, it just did hurt my wrists too much. There is also a little pleat in the back.

Bereits im vergangenen Jahr wollte ich mit diesem T-Shirt eine große Sommertop-Aktion starten, aber dann hatte meine Maschenprobe ziemlich daneben gelegen und es wurde viel zu groß. Dieses Jahr folgt der zweite Versuch. Ich liebe einfach die kleinen Details bei diesem Design, die Paspeln am Saum, den Ärmeln und am Halsausschnitt. Obwohl ich sie dieses Mal am Saum vermutlich weglassen werde, da meine Handgelenke beim Stricken etwas zu schmerzhaft beansprucht wurden. Am Rücken ist auch noch eine kleine Kellerfalte.

Peony

© Verena Cohrs

Peony Top by Verena Cohrs

I’ve ordered new yarn for this one. The original yarn that the sample was knit in. Lino Muka and I’m very exited to try out this yarn. Such a beautiful hem detail.

Dies ist das Design, für welches ich neues Garn gekauft habe, das Originalgarn, in dem auch das Muster gestrickt wurde. Lino Muka, ich kann es kaum abwarten mit diesem Garn zu stricken und seht nur, das wunderhübsche Muster am Saum …

Lino Muka

Shoals

© Quince and Co.

Shoals Tank by Carrie Bostick Hoge in Quince and Co. Sparrow Sans

I will shorten this one to make it more a tank and less of a tunic, the stitch pattern is so beautiful.

Hier gefällt mir das Strickmuster ganz besonders gut, aber ich werde es definitiv kürzer stricken, damit es mehr ein Top und weniger eine Tunika wird.

Afton

© Chelsea Berkompas

Afton by Chelsea Berkompas

I’ve frogged Marnie for this. After it was laying around in the closet for about three years and never got worn, I thought it was time to give it a new life. Perfect layering piece.

Dafür habe ich bereits Marnie wieder geribbelt. Nachdem es drei Jahre ungetragen im Schrank gelegen hat, dachte ich es wäre an der Zeit, dem Garn neues Leben einzuhauchen.

Drops Safran

 

 

ALL PICTURES USED WITH PERMISSION. / VERWENDUNG ALLER FOTOS MIT ZUSTIMMUNG DER EIGENTÜMER.

 

Die Suppe der Braut Ezo

When I was a child people said I’d be a picky eater. Today I know, they just cooked the wrong dinner, most of the time. I’m a 95 % vegetarian since I can remember and that’s why German cuisine gives me a cold shiver and makes the theme song of “Jaws” ring in my ears. There is probably more than just one picture showing me disgruntled in front of a plate. But actually, the truth is, I love food and eating and cooking. The good thing is, that vegetarian cuisine has become very popular in the last decade or so and cookbooks and food blogs offer a wide variety of vegetarian recipes that I’m eager to give them a try. A few years ago I stumbled upon the vegetarian cookbooks of Brandstätter Verlag, that feature vegetarian recipes of specific countries. Last year I got the copies of Turkey and Austria for my birthday and as a Christmas present. In this post I want to show you two dishes we enjoyed this week, “The soup of Ezo the bride” and Turkish flat bread.

Als Kind galt ich als mäklig, heute weiß ich, die haben alle nur nicht das Richtige gekocht, zumindest meistens. Ich bin von Natur aus hauptsächlich vegetarisch veranlagt, die “gute deutsche” Hausmannskost treibt mir deshalb eher kalte Schauer über den Rücken und in meinem Kopf ertönt die Musik vom “Weißen Hai”. Es gibt vermutlich mehr als ein Bild von mir aus Kindertagen, das mich missmutig vor einem Teller sitzend zeigt. Dabei esse und koche ich sehr gern. Glücklicherweise ist die vegetarische Küche in den letzten Jahren gesellschaftsfähiger geworden und man findet zahlreiche Kochbücher und Blogs, die schier unendliche Inspiration zum Nachkochen und Schlemmen bieten. Vor ein paar Jahren fiel mir die Vegetarisch – Kochbuchreihe vom Brandstätter-Verlag in der Bibliothek in die Hände, namentlich die Bände Deutschland und Italien. Letztes Jahr habe ich mir Türkei vegetarisch und Österreich vegetarisch zum Geburtstag und zu Weihnachten schenken lassen. Heute möchte ich gern zwei Rezepte vorstellen, die wir uns in dieser Woche haben schmecken lassen. Aus dem Buch Türkei vegetarisch “Die Suppe der Braut Ezo” und Fladenbrot.

Vorbereitung 2

“The soup of Ezo the bride” is a filling and easy to make dish, whose main ingredients are red lentils, bulgur and rice. There are countless versions of this traditional dish.

“Die Suppe der Braut Ezo” ist ein wunderbar sättigendes und einfaches Gericht, das es in vielen Variationen gibt. Die Hauptzutaten sind rote Linsen, Bulgur und Reis.

Fladenbrot 1

We have made Turkish flat bread from this recipe several times now and it is always yum.

Das Fladenbrot gab es bei uns schon öfters und ist es immer wieder gut.

Supp und brot

 

How I learnt to love my stash

I’ve rambled on over how much yarn I have and that I don’t know how I will ever use it up many times now. It even felt like a burden to me. Colours that I didn’t like anymore in the wrong amount etc. Then it hit me and I decided to finally use that handy stash feature Ravelry has. With the help of Mr. Strickmaedchen I catalogue everything, I took me three days. Surprisingly my stash isn’t as awful as I had anticipated. There is quite a big percentage of lovely colours and I realized, yarn that I have a sweater quantity of in a colour I would not want to wear doesn’t need to become a sweater, but it would make a nice blanket, for instance.

Ich habe schon häufig darüber berichtet, dass ich zu viel Wolle habe und nicht weiß, wie ich die jemals verstricken soll. Zwischenzeitlich hat sich mein Wollvorrat wie eine Last angefühlt, zu viele Farben die ich nicht mehr mag in den falschen Mengen. Bis ich den glorreichen Einfall hatte, die stash-Funktion von Ravelry zu nutzen. Mit Hilfe von Herr Strickmädchen habe ich in drei Tagen jedes Knäuel katalogisiert. Nun kann ich auf einen Blick sehen, was ich habe (mit Foto, das hilft ungemein) und wie viel davon. Und oh Wunder, oh Wunder, so furchtbar schrecklich ist mein gebunkertes Wollglück gar nicht. Es sind doch recht viele schöne Farben dabei und die die mich nicht mehr ansprechen, müssen ja gar kein Pullover werden, es kann ja auch eine hübsche kleine Decke werden.

First of all left over yarn is great to knit fingerless mitts, they make nice little gifts and are faster to knit than socks.

Vor allen Dingen sind Reste toll um fingerlose Handschuhe zu stricken, sie sind schöne Geschenke und sind schneller fertig als ein Paar Socken.

 

yubinashi

Pattern / Anleitung: Yubinashi by Sarah Brunenberg

This pair has been re-knit and exists in a left and right mitt now.

Dieses Paar wurde mittlerweile überarbeitet und besteht nun aus einen linken und einem rechten Handschuh.

karisma

Pattern / Anleitung: Autumnal Mitts by Jo Bangles

artesano

Pattern / Anleitung: Welting Fantstic Mitts by Julia Sull

 

Mu

I designed these mitts for my mom, but I’m not sure if I will write the pattern down.

Dieses Paar habe ich für meine Mutti entworfen, ob ich die Anleitung dazu veröffentliche, steht aber noch nicht fest.

 

Nice possibilities for cotton yarn and people allergic to wool.

Dies sind nette Geschenkideen für Baumwollgarn und Menschen mit einer Wollallergie.

handtuch

Pattern / Anleitung: Brick Road by Drops design

waschlappen

Pattern / Anleitung: Shades of Sand and Waffle Love by Drops design

You can use stash yarn for patterns that also have been in your stash for ages and be happy about all the new possibilties.

Man kann seinen Wollvorrat auch für lang gehortete Anleitung nutzen und sich über die vielen neuen Möglichkeiten freuen.

grizzly

Pattern / Anleitung: Grizzly by Elizabeth Smith

fuerte

Pattern / Anleitung: Fuerte by Greta Mensen