Reading in January

We got an e-book reader last year. Getting books from the library is now much more comfortable, you can rent day and night and for whichever mood you are in without leaving the couch and you don’t have to bring them back. The downside is that the book covers are only displayed in black and white and this doesn’t make nice photographs. So when I was in the mood for some drawing, I tried to copy the covers.

Wir haben uns letztes Jahr einen E-Book Reader zugelegt. Nun haben wir die Möglichkeit zu jeder Tages- und Nachtzeit und nach aktueller Laune Bücher aus der Bibliothek auszuleihen, ohne überhaupt vom Sofa aufstehen zu müssen und zurück bringen, müssen wir sie auch nicht. Einen Nachteil gibt es allerdings, die Buchcover sind nur in schwarz – weiß dargestellt und das sieht auf Fotos nicht ganz so spektakulär aus. Da ich sowieso Lust hatte ein wenig zu zeichnen, hier meine Versuche die Cover zu kopieren.

 

Kieferninseln

Marion Poschmann – Die Kieferninseln

I didn’t enjoy this one too much. It was quite boring and after reaching the half of it I skimmed through it. There wasn’t much plot, but never-ending depressing descriptions of the landscape.

Content: Unsuccessful scientists has a nightmare about his wife cheating on him and leaves for Japan on the next morning. There he meets a young Japanese man who wants to commit suicide and together they travel to places that are recommended in a manual for suicide …

Das Buch war mehr oder weniger ein Fehlgriff. Nach ungefähr der Hälfte habe ich den Großteil nur noch überflogen um wenigstens noch die Handlung in Erfahrung zu bekommen, doch außer deprimierend düsteren Landschaftsbeschreibungen in poetischer Sprache war da nicht viel los.

Inhalt: Erfolgloser Wissenschaftler träumt, dass seine Ehefrau ihn betrogen hätte und reist Hals über Kopf nach Japan. Dort trifft er einen jungen Japaner, der sich das Leben nehmen möchte, gemeinsam bereisen sie Orte, die in einem Handbuch für Selbstmörder empfohlen werden, bis zu den Kieferninseln …

 

Aitmatow

Tschingis Aitmatow – Du meine Pappel im roten Kopftuch

This book on the other hand gets full marks. Two years ago I already read Aitmatow’s “Jamila” and was thrilled. He has the ability to make wonderful and wonderful sad stories out of the most trivial incidents.

Content: The author meets a trucker in a train, who rejected to give him a lift before. The trucker explains his behavior and tells him the story of the love of his life.

Diesem Buch gebe ich fünf von fünf Punkten. Vor zwei Jahren hatte ich schon Aitmatows “Dshamilja” gelesen und war begeistert. Er schafft es ganz banale Ereignisse zu wunderschönen und wunderschön traurigen Geschichten zu machen.

Inhalt: Der Autor trifft im Zug einen Lastwagenfahrer wieder, der sich kurz vorher geweigert hatte ihn ein Stückchen mitzunehmen. Der Lastwagenfahrer erklärt sich und erzählt ihm die Geschichte seiner großen Liebe.

 

Advertisements

2 thoughts on “Reading in January

  1. Die Zeichnung ist dir super gelungen! Ich wusste sofort, welches Buch gemeint ist, ohne den Titel zu lesen. Das habe ich auch auf meiner Liste… Eigentlich wollte ich eine Buchpause einlegen, aber das klingt doch zu interessant…

Your thoughts and ideas ...

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s