A glimpse into this weekend

This week we had been without internet for almost four days, this gave me a lot of knitting time, who would have thought that?! So to my surprise I was able to finish my third Summertop-Challenge project, the Afton, in only one week!

In der letzten Woche mussten wir fast vier Tage ohne Internet auskommen, da hatte ich, welch Überraschung, natürlich viel Zeit zum Stricken. Zu meiner Überraschung habe ich deshalb auch schon das dritte Projekt meiner Sommertop-Challenge, Afton, fertig stellen können, nach nur einer Woche Strickzeit.

Afton 1

It looks like a sad little mess pre-blocking. I was unsure the whole time, if this would come out right, and I still am. I started knitting, following the instruction for size 42, in the mid of January, but after the completion of the first pattern repeat I realized that this will come out huge. So I frogged everything and started again with a stitch count that wasn’t even listed in the pattern. Since the yarn I’m using is 100% cotton it really gives me headaches, if it will hold its blocked shaped. After all cotton isn’t as elastic as wool and hasn’t as much memory. We will see how it will behave when it gets worn in Summer.

Es sieht ganz furchtbar aus, so vor dem Waschen und Spannen … Die ganze Zeit über hatte ich ein mulmiges Gefühl im Bauch, ob es am Ende so aussehen wird, wie es soll. Bereits Mitte Januar hatte ich für die Größe 42 angeschlagen, musste aber nach der ersten Wiederholung des Mustersatzes feststellen, dass das riesig werden würde. Also habe ich alles noch einmal aufgetrennt und eine viel kleinere Maschenzahl angeschlagen, die noch nicht einmal in der Anleitung aufgeführt war. Das Garn besteht aus 100% Baumwolle und ich bin mir immer noch nicht sicher, ob es auch nach dem Spannen seine Form behalten wird. Baumwolle ist schließlich nicht so elastisch wie Wolle und erinnert sich auch nicht so gut an die Form, in die es nach dem Waschen gepresst wurde. Ob es am Ende so aussehen wird, wie ich es mir vorgestellt habe, wird sich erst im Sommer nach dem ersten Tragen zeigen.

afton 2

So I find myself totally unexpected in the beginning of February with already three of the six tops completed. I haven’t even decided yet, which one I want to knit next, so for the weekend I planned to take a break from the Summertop-Challenge and work on a relaxing project that was dear to my heart since the pattern has been published. The Spruce hat by Quince and Co. I ordered a skein of Quince and Co. Owl last year to see how it knits up, as I was admiring it from afar for years now. The pattern is written for Owl and I used left overs from Drops Karisma and Wolle Rödel Soft Merino for the contrasting colours. I do think that Owl isn’t really a typical worsted weight yarn. To me it appears to be more of a DK weight. The Soft Merino is a bit bigger, but the Karisma is just right, I did go down with the needle size, 4.5mm and 5.0mm instead of 5.0mm and 5.5mm and the fit is quite alright.

Spruce 1

Nun habe ich also Mitte Februar schon drei der sechs Oberteile fertig gestellt. Ich habe mich auch noch gar nicht entschieden, welches eigentlich das nächste sein soll. Da nun auch noch genügend Zeit bis zum Sommer bleibt, habe ich für dieses Wochenende beschlossen eine Pause von den Sommertops zu nehmen und stattdessen ein entspannendes kleines Projekt anzugehen, das mir schon seit der Veröffentlichung der Anleitung auf dem Herzen liegt. Die Spruce Mütze von Quince und Co. Schon im letzten Jahr habe ich mir ein Knäuel von Quince und Co. Owl gegönnt, ein Garn, das ich schon sehr lang aus der Ferne bewundere. Die Anleitung ist für Owl geschrieben und als Kontrastfarben habe ich Reste von Drops Karisma und Wolle Rödel Soft Merino verwendet. Ich glaube ja, das Owl nicht wirklich ein typisches worsted weight ist, es hat ungefähr die gleiche Dicke wie das Karisma und erscheint mir mehr wie ein DK. Mit der Nadelstärke bin ich auch ein bisschen von der Anleitung abgewichen und habe 4.5mm und 5.0mm statt 5.0mm und 5.5mm verwendet und die Passform ist eigentlich genau richtig.

spruce 2

The weekend before I was a bit over-enthusiastic and bought 1kg of Brussels Sprouts from the farmer’s market, so we had Brussels Sprouts for the whole weekend. I used (parts) of a recipe from “Österreich vegetarisch” and served it with fried Polenta. On Sunday we gratinated the left-overs with cheese.

Am Wochenende zuvor war ich etwas sehr enthusiastisch bei der Bestellung des Rosenkohl gewesen und habe gleich 1kg vom Gemüsehändler gekauft. Deshalb gab es das ganze Wochenende Rosenkohl. Ich habe (zum Teil) ein Rezept aus  dem Buch “Österreich vegetarisch” verwendet “Cremige Kohlsprossen” (ohne Maronen, weil hatten die hatten sie nicht [Kohlsprossen ist österreichisch für Rosenkohl]) und dazu gab es gebratene Polentaschnitten. Am Sonntag gab es einfach die Reste als Auflauf mit Käse überbacken.

Advertisements

Die Suppe der Braut Ezo

When I was a child people said I’d be a picky eater. Today I know, they just cooked the wrong dinner, most of the time. I’m a 95 % vegetarian since I can remember and that’s why German cuisine gives me a cold shiver and makes the theme song of “Jaws” ring in my ears. There is probably more than just one picture showing me disgruntled in front of a plate. But actually, the truth is, I love food and eating and cooking. The good thing is, that vegetarian cuisine has become very popular in the last decade or so and cookbooks and food blogs offer a wide variety of vegetarian recipes that I’m eager to give them a try. A few years ago I stumbled upon the vegetarian cookbooks of Brandstätter Verlag, that feature vegetarian recipes of specific countries. Last year I got the copies of Turkey and Austria for my birthday and as a Christmas present. In this post I want to show you two dishes we enjoyed this week, “The soup of Ezo the bride” and Turkish flat bread.

Als Kind galt ich als mäklig, heute weiß ich, die haben alle nur nicht das Richtige gekocht, zumindest meistens. Ich bin von Natur aus hauptsächlich vegetarisch veranlagt, die “gute deutsche” Hausmannskost treibt mir deshalb eher kalte Schauer über den Rücken und in meinem Kopf ertönt die Musik vom “Weißen Hai”. Es gibt vermutlich mehr als ein Bild von mir aus Kindertagen, das mich missmutig vor einem Teller sitzend zeigt. Dabei esse und koche ich sehr gern. Glücklicherweise ist die vegetarische Küche in den letzten Jahren gesellschaftsfähiger geworden und man findet zahlreiche Kochbücher und Blogs, die schier unendliche Inspiration zum Nachkochen und Schlemmen bieten. Vor ein paar Jahren fiel mir die Vegetarisch – Kochbuchreihe vom Brandstätter-Verlag in der Bibliothek in die Hände, namentlich die Bände Deutschland und Italien. Letztes Jahr habe ich mir Türkei vegetarisch und Österreich vegetarisch zum Geburtstag und zu Weihnachten schenken lassen. Heute möchte ich gern zwei Rezepte vorstellen, die wir uns in dieser Woche haben schmecken lassen. Aus dem Buch Türkei vegetarisch “Die Suppe der Braut Ezo” und Fladenbrot.

Vorbereitung 2

“The soup of Ezo the bride” is a filling and easy to make dish, whose main ingredients are red lentils, bulgur and rice. There are countless versions of this traditional dish.

“Die Suppe der Braut Ezo” ist ein wunderbar sättigendes und einfaches Gericht, das es in vielen Variationen gibt. Die Hauptzutaten sind rote Linsen, Bulgur und Reis.

Fladenbrot 1

We have made Turkish flat bread from this recipe several times now and it is always yum.

Das Fladenbrot gab es bei uns schon öfters und ist es immer wieder gut.

Supp und brot

 

First snow

Last Sunday we had this season’s first snow. We seized the opportunity for a short walk and enjoyed the tingling snowflakes on our cheeks.

Am letzten Sonntag hat es das erste Mal geschneit, da haben wir es uns natürlich nicht nehmen lassen, gleich die Nasen vor die Tür zu stecken und einen kurzen Spaziergang zu unternehmen.

First snow 1 m

first snow 4

first snow 2 m

fist snow 3

I was happy to wear my new legwarmers “some cloudy day“, that I finished just the day before and my new favourite fingerless mitts “Antiquity“.

Glücklicherweise hatte ich am vorherigen Tag meine neuen Stulpen “some cloudy day” fertig gestellt und meinen neue Lieblingshandstulpen “Antiquity” konnte ich auch gleich ausführen.

somecloudy day

all the knits m

Just a few days before I made some autumnal “Pumpkin and Orange” jam and thought winter was far away …

Wenige Tage zuvor habe ich herbstliche Kürbis-Orangen-Marmelade eingekocht und dachte der Winter wäre noch fern …

Although, looking back, I do think that our Sunday morning breakfast table, already gives a bit of a Christmas-y feeling, with candles, an English cake, oranges and apples.

Obwohl, wenn ich mir unseren sonntäglichen Frühstückstisch ansehe, so fühlt es sich mit den Kerzen, dem englischen Früchtekuchen, den Orangen und Äpfeln schon ein bisschen vorweihnachtlich an.

sunday morning

Fall

Now that the weather has turned to rainy and colder temperatures I want to share some fall-related food and knits.

Nun, da das Wetter sich für seine kalte und regnerische Form entschieden hat, möchte ich ein paar herbstliche Eindrücke teilen.

birne-apfel

We foraged apples and were gifted a huge load of pears (and some walnuts). So the canning and juice-making could begin. We also made some delicious pizza-type thingy already several times in the last couple of weeks.

Wir haben Äpfel gesammelt und eine große Ladung Birnen und ein paar Walnüsse geschenkt bekommen. Jetzt konnte das Einkochen und Entsaften beginnen. Außerdem haben wir ein fantastisches Flammkuchenrezept gleich mehrmals nachgebacken.

flammkuchen

I just made a plain regular pizza dough, added goat cheese on top and on top of that sliced pears, red onions, chopped walnuts and some more cheese. We served it with fine apple juice.

Ich habe einfach nach unserem bewährten Rezept einen Hefeteig zubereitet, darauf gab es Ziegenkäse, dünn geschnittene Birnenscheiben, rote Zwiebel, klein gehackte Walnuss und noch ein bißchen Käse obendrauf. Ab in den Ofen und dann mit frischem Apfelsaft genießen.

Let’s talk about knitting. It is Socktober! Yeah.

Jetzt zum Strickteil. Es ist Socktober! Juhu.

sockenwahnsinn

It was a lucky coincidence that I visited my LYS last week, because they had a 50% discount on all of their sock yarn. Fortunately I couldn’t carry more yarn, otherwise I would have ended up with so much yarn that I’d be able to change socks twice a day for the rest of my life.

Ein glücklicher Zufall wollte es, dass ich letzte Woche mal wieder beim örtlichen Wollladen vorbeischaute. Wegen Saisonräumung gab es 50% Rabatt auf alle Sockengarne. Glücklicherweise konnte ich “nur” diese acht Knäuel tragen, sonst wäre ich wohl mit genug Wolle aus dem Laden spaziert, um für den Rest meines Lebens gleich zweimal täglich die Socken wechseln zu können.

Scoken 1.jpg

There is a story behind these beautiful socks.

On a glory summer morning, while I was sipping some tea with milk, listening to the birds singing in the garden behind the house, I was also browsing my Ravelry friends activity and saw postscriptlove’s Simple socks. It was love at first sight. I was pretty sure that I would never be able to get my hands on this very yarn, most likely it wouldn’t be available in Germany or it would already be discontinued. An hour or two later I found myself in the two stores I usually buy sock yarn, but there was not single skein of this brand at all. Not very convinced of the possibility of success I turned to a big department store that I knew has a small crafts department in the cellar with mostly acrylic yarn. Now I’m pretty sure what follows next. Yes, I got it. They had a lot of sock yarn to offer and not only this yarn in the colour I was looking for, but it was on sale.

Zu diesem wunderhübschen Paar gibt es eine Geschichte.

Eines schönen Sommermorgens, während ich ein Tässchen schwarzen Tees mit Milch schlürfte, dem lieblichen Gesang der Vögel im Garten hinterm Haus lauschte und versonnen durch die aktuellen Projekte meiner Ravelryfreunde blätterte, erregten postscriptloves Simple socks meine Aufmerksamkeit. Es war Liebe auf den ersten Blick. Ich war mir sicher, dass diese Wolle bestimmt in Deutschland nicht erhältlich ist oder nicht mehr geführt wird. Ein oder zwei Stunden später hatte ich die Regale der Läden in denen ich sonst Sockenwolle kaufe vergeblich abgesucht, es gab überhaupt kein Knäuel dieser Marke. Mit wenig Hoffnung beschloß ich, es in einem großen Warenhaus zu versuchen, von dem ich meinte mich zu erinnern, dass es eine kleine Handarbeitsabteilung im Keller hatte. Ihr ahnt bestimmt, was nun kommt. Ja, ich hatte Glück. Sie hatten nicht nur exakt dieses Garn, es war sogar auf den halben Preis herunter gesetzt.