Summertop-Challenge: Sparrow

The Sparrow top by Pam Allen was the first of the Summertops I’ve knitted for this challenge. It was cast-on even before I knew I’d do this challenge.

Das Sparrow Top von Pam Allen war das erste, das ich für die Sommertop-Challenge gestrickt habe. Ich hatte es angeschlagen noch bevor ich überhaupt wusste, dass ich diese Challenge machen möchte.

Sparrow 3

I just loved the neckline and its buttoned back.

Es waren besonders der Halsausschnitt und das zu knöpfende Rückenteil, die mich von dem Design überzeugt hatten.

Sparrow 2

The yarn is Berroco Fuji and I ripped an old design of mine to knit something out of it, that will most probably get more wear than the cardi. And it actually did get worn a lot this Summer.

Das Garn ist Berroco Fuji und ich habe eine altes Design aufgetrennt, um etwas zu stricken, das höchstwahrscheinlich sehr viel öfter getragen werden wird. Und tatsächlich wurde es in diesem Sommer sehr häufig getragen.

Sparrow 4

The top has a quite dramatic A-line shape that is even highlighted by a gusset that uses yarn overs and double-decreases. This creates a nice swirly hemline.

Das Top hat eine recht markante A-Linienform, die außerdem noch durch Seitenkeile betont wird, die wiederum durch Umschläge und doppelte Abnahmen hervorgehoben werden. Dadurch entstand ein schön schwingender Saum.

Sparrow 1

The fifth top actually did get finished, but I will most probably introduce this to you in the next year. After all number six is still missing and there are already two more tops planned for the next Summer.

See you soon!

Das fünfte Top ist tatsächlich noch fertig geworden, aber vermutlich stelle ich es euch erst im nächsten Jahr vor. Es fehlt ja noch Nummer sechs und zwei weitere für den nächsten Sommer sind auch schon geplant …

Bis demnächst!

Advertisements

Summertop-Challenge: Alen Shell

This is the most worn of my knitted tops, the Allen Shell.

Dieses ist das meistgetragene von meinen gestrickten Tops, das Alen Shell.

alen shell

I’ve started this one already last year in an attempt to do a summer-top challenge, but my gauge was way off and it turned out too big. Also, knitting the welted hem  did hurt my wrists too much. So this time I skipped all the welts and did a 1×1 ribbing on hem, sleeve openings and neckline.

Bereits im vergangenen Jahr wollte ich mit diesem T-Shirt eine große Sommertop-Aktion starten, aber dann hatte meine Maschenprobe ziemlich daneben gelegen und es wurde viel zu groß. Außerdem hat das Stricken der Paspeln meinen Handgelenken furtchtbar weh getan. So das ich dieses Mal den Saum, die Armausschnitte und den Halsausschnitt mit 1×1 Rippenmuster gestrickt habe.

alen shell 2

The nice little pleat in the back is unfortunately barely visible, probably because the yarn is too stiff, it is a linen-acrylic-cotton blend.

Leider kann man die kleine Kellerfalte im Rücken kaum erkennen. Vermutlich ist das Garn, ein Leinen-Acryl-Baumwoll Gemisch zu steif.

alen shell 3

I’ll leave you with this picture of the cute garter stitch stripes, where the shoulders were joined.

Ich verabschiede mich heute mit einem Bild von den hübschen Streifen in kraus rechts, die die Schultern verbinden.

 

Summertop-Challenge: Afton

As promised, I want to introduce the next Summertop to you today. Meet Afton.

Wie versprochen, möchte ich euch heute das nächste Sommertop vorstellen. Dies ist Afton.

afton 4

To knit this top I had to frog Marnie, which didn’t get any wear at all, due to reasons…

Um das Top stricken zu können hatte ich Marnie, aus bekannten Gründen, wieder aufgetrennt…

Afton 2

Although I wasn’t sure how the fabric would behave after washing, blocking and wearing, as I described here, I have to say it really looks good after all.

Trotz meiner hier beschriebenen Bedenken, sieht Afton auch nach dem Waschen, Spannen und Tragen immer noch sehr gut aus.

afton 3

When Afton was completely finished, read washed, blocked, woven-in ends, the armhole depth seemed to be a bit too short. So, after a good nights sleep, I decided to rip the twisted rib part and added about 1″-1.5″ of the lace pattern. This was the right decision, because who wants to wear a too-tight- at-the-armpit-top in Summer?! It also makes me very proud, that I didn’t let my impatient self let go with “ah, it will be ok”, but went with the wiser me, who had learnt from past mistakes. This way I got a piece of clothing that I will wear and that I will not have to rip in two years or so.

Als Afton komplett fertig war, also gewaschen, gespannt und vernähte Enden, musste ich feststellen, dass der Armausschnitt doch ein bisschen knapp ausgefallen ist. Nachdem ich eine Nacht darüber geschlafen hatte, habe ich den Teil mit dem verschränkten Rippenmuster noch einmal aufgetrennt und um gut 3 – 4 cm vom Lochmuster verlängert. Das war natürlich genau die richtige Entscheidung, wer möchte schon zu enge Armausschnitte im Sommer tragen?! Es macht mich auch total stolz, dass ich nicht meiner ungeduldigen Seite nachgegeben habe, die gern mal sagt “Ach das wird schon gehen”, sondern aus meinen fehlern aus der Vergangenheit gelernt habe. So habe ich jetzt ein Kleidungsstück, das ich auch trage und nicht in zwei Jahren wieder auftrenne.

afton 5

Bye and see you soon!

Tschühüß und bis bald!

 

Summertop-Challenge : May

When I stated my Summertop-Challenge here on the blog nine month ago, I envisioned how I would write a blog post about every finished item along with some lovely summery outdoor pictures … Well this obviously didn’t happen, so I had a indoor photo session just yesterday.

A word in advance, only four of the six tops got completed in time. Today I want to start with May by Bristol Ivy. It was the second to be finished.

Als ich vor neun Monaten hier meine Sommertop-Challenge vorgestellt hatte, habe ich mir vorgestellt, dass ich zu jedem fertigen Stück einen Beitrag schreiben würden, voll mit schönen sommerlichen Fotos auf grünen Wiesen … Nun ja, das hat dann offensichtlich nicht so ganz funktioniert, deshalb habe ich gestern drinnen kurzentschlossen ein kleines Fotoshooting veranstaltet.

Ein Wort vorweg, nur vier der sechs Tops sind tatsächlich rechtzeitig fertig geworden. Heute beginne ich mit May von Britol Ivy, dies war das zweite fertiggestellte Teil.

May 7

I do remember, that this was a very pleasant project to knit, I even did think about ordering some more Drops Alpaca Silk to make a second one, but I don’t think, that it will ever happen, that I knit a sort of sweater size project twice.

Ich erinnere mich, dass das ein sehr angenehm zu strickendes Projekt war, das geradezu, trotz dünnem Garn mit Rutscheseide-Anteil, regelrecht von den Nadeln flog. Für einen kurzen Moment hatte ich überlegt, ob ich noch einmal etwas vom Drops Alpaka Silk bestellen soll, um noch ein May zu stricken, aber ehrlich gesagt, kann ich mir nicht vorstellen, etwas in Fast-Pullovergröße ein zweites Mal zu stricken.

May 2

The yarn feels like heaven and the created fabric is very nice and drapey, unfortunately this little cardie didn’t get that much wear due to the lack of clothes that would have worn well with it. I hope to change that next summer.

Das Garn fühlt sich himmlisch an und der daraus entstandene Stoff  fließt schön, leider habe ich das Jäckchen aber doch nicht sehr oft getragen, da es mir einfach an Teilen fehlt, die ich darunter hätte tragen können. Ich hoffe, dass ich das nächsten Sommer ändern kann.

May 5

The construction was quite unusual, as you don’t knit up to the neck for the back, but knit the fronts much longer and then fold them to the back and attach them to the actual back by sewing.

Die Konstruktion war sehr ungewöhnlich, aber interessant. Statt das Rückenteil bis zum Hals hoch zu stricken, wurden die Vorderteile wesentlich länger gearbeitet, dann nach hinten umgelegt und an das eigentliche Rückenteil genäht.

May 4

I hope to write again soon and introduce the other tops to you.

Ich hoffe bald wieder zu schreiben und euch die anderen Tops vorstellen zu können.

May 6

Bye! 🙂

Tschüß! 🙂

A glimpse into this weekend

This week we had been without internet for almost four days, this gave me a lot of knitting time, who would have thought that?! So to my surprise I was able to finish my third Summertop-Challenge project, the Afton, in only one week!

In der letzten Woche mussten wir fast vier Tage ohne Internet auskommen, da hatte ich, welch Überraschung, natürlich viel Zeit zum Stricken. Zu meiner Überraschung habe ich deshalb auch schon das dritte Projekt meiner Sommertop-Challenge, Afton, fertig stellen können, nach nur einer Woche Strickzeit.

Afton 1

It looks like a sad little mess pre-blocking. I was unsure the whole time, if this would come out right, and I still am. I started knitting, following the instruction for size 42, in the mid of January, but after the completion of the first pattern repeat I realized that this will come out huge. So I frogged everything and started again with a stitch count that wasn’t even listed in the pattern. Since the yarn I’m using is 100% cotton it really gives me headaches, if it will hold its blocked shaped. After all cotton isn’t as elastic as wool and hasn’t as much memory. We will see how it will behave when it gets worn in Summer.

Es sieht ganz furchtbar aus, so vor dem Waschen und Spannen … Die ganze Zeit über hatte ich ein mulmiges Gefühl im Bauch, ob es am Ende so aussehen wird, wie es soll. Bereits Mitte Januar hatte ich für die Größe 42 angeschlagen, musste aber nach der ersten Wiederholung des Mustersatzes feststellen, dass das riesig werden würde. Also habe ich alles noch einmal aufgetrennt und eine viel kleinere Maschenzahl angeschlagen, die noch nicht einmal in der Anleitung aufgeführt war. Das Garn besteht aus 100% Baumwolle und ich bin mir immer noch nicht sicher, ob es auch nach dem Spannen seine Form behalten wird. Baumwolle ist schließlich nicht so elastisch wie Wolle und erinnert sich auch nicht so gut an die Form, in die es nach dem Waschen gepresst wurde. Ob es am Ende so aussehen wird, wie ich es mir vorgestellt habe, wird sich erst im Sommer nach dem ersten Tragen zeigen.

afton 2

So I find myself totally unexpected in the beginning of February with already three of the six tops completed. I haven’t even decided yet, which one I want to knit next, so for the weekend I planned to take a break from the Summertop-Challenge and work on a relaxing project that was dear to my heart since the pattern has been published. The Spruce hat by Quince and Co. I ordered a skein of Quince and Co. Owl last year to see how it knits up, as I was admiring it from afar for years now. The pattern is written for Owl and I used left overs from Drops Karisma and Wolle Rödel Soft Merino for the contrasting colours. I do think that Owl isn’t really a typical worsted weight yarn. To me it appears to be more of a DK weight. The Soft Merino is a bit bigger, but the Karisma is just right, I did go down with the needle size, 4.5mm and 5.0mm instead of 5.0mm and 5.5mm and the fit is quite alright.

Spruce 1

Nun habe ich also Mitte Februar schon drei der sechs Oberteile fertig gestellt. Ich habe mich auch noch gar nicht entschieden, welches eigentlich das nächste sein soll. Da nun auch noch genügend Zeit bis zum Sommer bleibt, habe ich für dieses Wochenende beschlossen eine Pause von den Sommertops zu nehmen und stattdessen ein entspannendes kleines Projekt anzugehen, das mir schon seit der Veröffentlichung der Anleitung auf dem Herzen liegt. Die Spruce Mütze von Quince und Co. Schon im letzten Jahr habe ich mir ein Knäuel von Quince und Co. Owl gegönnt, ein Garn, das ich schon sehr lang aus der Ferne bewundere. Die Anleitung ist für Owl geschrieben und als Kontrastfarben habe ich Reste von Drops Karisma und Wolle Rödel Soft Merino verwendet. Ich glaube ja, das Owl nicht wirklich ein typisches worsted weight ist, es hat ungefähr die gleiche Dicke wie das Karisma und erscheint mir mehr wie ein DK. Mit der Nadelstärke bin ich auch ein bisschen von der Anleitung abgewichen und habe 4.5mm und 5.0mm statt 5.0mm und 5.5mm verwendet und die Passform ist eigentlich genau richtig.

spruce 2

The weekend before I was a bit over-enthusiastic and bought 1kg of Brussels Sprouts from the farmer’s market, so we had Brussels Sprouts for the whole weekend. I used (parts) of a recipe from “Österreich vegetarisch” and served it with fried Polenta. On Sunday we gratinated the left-overs with cheese.

Am Wochenende zuvor war ich etwas sehr enthusiastisch bei der Bestellung des Rosenkohl gewesen und habe gleich 1kg vom Gemüsehändler gekauft. Deshalb gab es das ganze Wochenende Rosenkohl. Ich habe (zum Teil) ein Rezept aus  dem Buch “Österreich vegetarisch” verwendet “Cremige Kohlsprossen” (ohne Maronen, weil hatten die hatten sie nicht [Kohlsprossen ist österreichisch für Rosenkohl]) und dazu gab es gebratene Polentaschnitten. Am Sonntag gab es einfach die Reste als Auflauf mit Käse überbacken.